Starttext

Das Schnarchen – nicht nur nervig, sondern eventuell gefährlich

Viele Menschen schnarchen, was denen selbst gar nicht unbedingt bewusst ist. Der Partner oder die Kinder, die mit einem im selben Zimmer schlafen, werden betroffene Personen jedoch garantiert darauf aufmerksam machen. Kein Wunder, denn lautes Schnarchen ist für alle Beteiligten wirklich sehr unangenehm und sorgt dafür, dass wir viel zu wenig Schlaf bekommen. Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, dass es sich hierbei um eine gefährliche Krankheit handelt, sodass das Schnarchen nicht unbedingt auf die leichte Schulter genommen werden sollte. So gibt es zum Beispiel die bekannte Schlafapnoe als Ursache. Hierbei handelt es sich um Atemaussetzer während des Schlafs. Ob nun 5 oder 100, betroffene Personen bekommen diese Atemaussetzer nicht mit, sodass es auch zu einem langen Atemstillstand kommen kann, welcher natürlich schnell gefährlich wird.

Bei einer Schlafapnoe holt der Körper nach einem Atemaussetzer mehrmals ganz tief Luft. Das ist eine natürliche Schutzfunktion, die dafür sorgt, dass das Gehirn mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Hier entstehen dann die nervenden Schnarchgeräusche. Sollte dies der Fall sein, so sollten die Menschen, welche sich ebenfalls im Raum befinden, darauf achten, ob es Atemaussetzer gibt. Wichtig ist es nun, dass gehandelt wird, sodass der Gang zu einem Spezialisten unumgänglich ist.

Welche Folgen die Schlafapnoe mit sich bringt

Die Schlafapnoe kann viele Folgen mit sich bringen. Aus diesem Grund ist es wichtig, diese Krankheit nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Vor allem wird natürlich der Schlaf der Betroffenen Personen stark gestört. Das vor allem dann, wenn Patienten durch die Atemaussetzer aus dem Tiefschlaf gerissen werden. Sie sind anschließend in der Regel kurz wach und schlafen dann wieder ein. Die meisten Menschen können sich zwar daran nicht erinnern, jedoch sind die Schlaf-und Erholungsphasen für unseren Körper sehr wichtig und würden unter dieser Krankheit gestört werden. Die meisten Personen, die an der Schlafapnoe leiden, kämpfen als in ihrem Alltag zusätzlich mit einem chronischen Schlafdefizit sowie mit der damit einhergehenden Müdigkeit. Wer nicht weiß, dass er unter dieser Krankheit leidet, sollte sich bei diesen Symptomen auf jeden Fall untersuchen lassen. Der Schlafmangel hat natürlich auch zur Folge, dass man nicht so effizient arbeiten kann, denn die Konzentration wird ebenfalls negativ beeinflusst. Auch die Unfallgefahren im Straßenverkehr sollte man nicht unterschätzen und viele Menschen leiden leider ebenfalls unter Angstzuständen oder sogar unter Depressionen. Starke Kopfschmerzen in den Morgenstunden sowie eine sexuelle Unlust und Erektionsstörungen bei Männern gehören zusätzlich zu den typischen Folgen, die mit einer solchen Krankheit einhergehen.

Doch nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können von der Krankheit betroffen sein. Experten sind der Meinung, dass die Schlafapnoe sogar Schuld an dem plötzlichen Kindstod sein kann, bei dem die Kinder während des Schlafs einfach sterben. Ältere Kinder, die von dieser Erkrankung betroffen sind, machen oftmals eine trägen Eindruck, sind träge oder aber schwerfällig. Aber auch in der Schule macht sich die Schlafapnoe schnell bemerkbar.. So fallen Kinder in der Regel negativ auf. Eine schlechte Leistung in den unterschiedlichen Fächern sowie Konzentrationsstörungen gehören hier zum Alltag.

So sollten Betroffene nun vorgehen

Wie bereits erwähnt, können diese besonderen Schlafstörungen, welche durch die Schlafapnoe hervorgehoben werden, schnell sehr gefährlich für betroffene Personen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, direkt einen Arzt aufzusuchen, sobald all diese Symptome festgestellt werden. Ebenso ist es möglich, die ersten Schritte einzuleiten, damit schlimme Folgen von Anfang an vermieden werden können. Zum Beispiel die Möglichkeit, in der Nacht beim Schlafen eine sogenannte Schlafmaske zu tragen. Diese hat die Aufgabe, den Körper mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Des Weiteren ist es immer wieder möglich, sich operieren zu lassen, um somit die Schlafapnoe zu beseitigen. Das ist allerdings oftmals nur bei Kindern oder jüngeren Patienten möglich. Sollte Übergewicht die Ursache für die Schlafapnoe sein, so ist es sehr wichtig, direkt die Ernährung umzustellen und Sport zu machen. Auch hier kann natürlich ein Arzt dabei helfen, einen Essensplan sowie einen passenden Trainingsplan auszuarbeiten.

Fazit

Schlafstörungen sind bei gesunden Menschen nicht normal. Soweit diese vorhanden sind oder aber auch im Alltag eine dauerhafte Müdigkeit, Konzentrationsschwäche oder aber Gereiztheit auftritt, sollte man sich einmal mit einem Arzt zusammensetzen. Denn viele Menschen wissen gar nicht, dass sie unter der Schlafapnoe leiden, weil sie es danach nicht mitbekommen. Die Symptome zu leugnen, ist auf jeden Fall der falsche Weg und führt schnell dazu, dass schlimme Folgen auftreten.